Sommerfest am 10. Juli 2021 in Eltville

Auch dieses Jahr durften wir wieder einen herrlichen Nachmittag und Abend in Eltville im schönen Rheingau in Roberts Pfarrgarten der St. Peter und Paul Kirchengemeinde verbringen.

Ganz herzlichen Dank hierfür lieber Robert.    Wir haben das Wiedersehen und gemütliche Beisammensein in dieser schwierigen Zeit wieder sehr genossen.

2021_07_Eltville-1-min.jpg
2021_07_Eltville-6-min.jpg
2021_07_Eltville-35-min.jpg
Die Akkordeana probt wieder...
218761844_1176038172898531_4241180306861695469_n.jpg
219666463_1176038209565194_5528471701222583455_n.jpg
218596809_1176038186231863_8743654143529704667_n.jpg
219248115_1176038202898528_3333013538299052626_n.jpg
220286787_1176038206231861_1203255287823635206_n.jpg

Endlich durften wir uns wieder zum gemeinsamen Proben treffen. Am 9. Juni 2021 war es dann soweit, zwar mit "Abstand", dennoch die beste Probe seit langem. Immerhin noch fünf Proben bis zu den Sommerferien. 

Am letzten Mittwoch vor den Sommerferien trafen wir und zum gemütlichen Beisammensein dem traditionellen Eisessen in der Eisdiele.

Nach den Sommerferien hoffen wir dann wieder richtig durchstarten zu können und freuen uns auf ein Konzert in einer Kirche, eventuell im November. Nähere Informationen folgen!

Visuelle Proben
Bildschirmfoto 2021-05-19 um 20_edited.jpg

Nachdem wir uns nun einige Wochen über Zoom online trafen, um die Musiktheorie etwas aufzufrischen, hatte unsere Dirigentin Steffi nun die Idee auch Orchesterproben online durchzuführen. Vorstellen konnte sich keiner so recht wie das funktionieren wird.

Jeder bereitete nun ein ausgesuchtes Musikstück für die nächste Onlineprobe vor.

Steffi spielte jede Stimme des entsprechenden Stückes ein und machte einen Zusammenschnitt. 

Mit Akkordeon, Noten und Notenständer traf man sich nun am Mittwochabend auf Zoom zum Proben.

Unter Vorgabe eines bestimmten Tempos und vorgezähltem Einsatz spielte Steffi  das Stück ab. Die anwesenden Spieler schalteten sich stumm, so daß man nur die Aufnahme hörte. Jeder spielte nun beim Einsatz seiner Stimme mit und bekam so den Gesamtklang vermittelt.

Wir konnten mehrere Stücke gemeinsam erarbeiten und hatten sogar ein gewisses Orchesterfeeling, obwohl wir uns nicht hörten. Die Gesamtaufnahme der Stücke war so brilliant und präzise, daß es nicht schwer war sich zurechtzufinden.

Vielen Dank Steffi  für Deine Mühe, die super Idee und die tollen Aufnahmen. Es hat riesig Spaß gemacht.

Auch in 2021 schafft die Kreativität der Akkordeana neue Wege durch die Pandemie
Tonbearbeitung: Alexander Gutjahr
Videoschnitt: Stefanie Hazenbiller

Für Profi-Musiker wie Laien sind die öffentlichen Auftritte von wesentlicher Bedeutung, ideell und materiell.  Die Folgen der andauernden Behinderungen sind noch gar nicht abzuschätzen.

Soweit, so schlecht. Das Klagen darüber, die Rückbezogenheit bringen allerdings keine Linderung.

Das ist bei Naturkatastrophen beispielsweise auch so.

Es bleibt einzig der Blick nach vorn, die Anpassung an die Gegebenheiten. 

Wie Stefanie Hazenbiller, die zum Dirigat auch noch die Leitung des Vereins übernommen hat, mit der Situation umgegangen ist und wie sich die Vereinsmitglieder verhalten haben, nötigt uns großen Respekt ab. Mehr als das, es verstärkt ein Zusammengehörigkeitsgefühl, das den Fortbestand des Musikvereins zu sichern verspricht.

Seit wir nicht zur gewohnten Zeit zu  Orchesterproben zusammenkommen konnten, treffen wir uns stattdessen per Internet,

zunächst zum Meinungsaustausch, seit einigen Wochen zum Unterricht in Musiktheorie, den Steffi professionell durchführt. Auch da zeigt sich ihre außergewöhnliche Begabung.

Außerdem sind inzwischen einige respektable Musikvideos entstanden, zu denen viele von  uns ihren Beitrag geleistet haben, so Intermezzo sinfonico von Pietro Mascagni aus der Oper "Cavalleria Rusicana", in der Bearbeitung von Curt Mahr.

Technisch umgesetzt wurde das Stück von unserem Mitspieler Alexander Gutjahr und Stefanie Hazenbiller.

Viele Vereine müssen Austritte beklagen, nicht wir, obwohl das letzte traditionelle Jahreskonzert in Dr. Hoch's Konservatorium letztmals im März 2019 war.

Ja, wir alle bedauern, daß wir nicht zu den wöchentlichen Orchesterproben zusammenkommen dürfen, daß wir uns nicht öffentlich präsentieren können, was immer auch ein Treffen mit vielen Freunden und Bekannten war. Umso größer wird die Freude sein, wenn das doch wieder möglich sein wird.

Inzwischen werden wir zur gewohnten Zeit weiterhin zusammen sein. Auch die technischen Voraussetzungen dazu werden sich bestimmt noch verbessern lassen. Wir sind uns sicher, daß es Steffi gelingen wird, unser Interesse an der Musik und am Fortbestehen unserer Gemeinschaft wach zu halten.

Text: Kurt Kirchhof